Die Vorbereitung

Vor der Anschaffung

  • Sollte geprüft werden, ob ein Familienmitglied eine Katzenallergie hat.
  • Sollte man sich Gedanken darüber machen, wer die Katze pflegt, wenn man in den Urlaub fährt oder bei Krankenhausaufenthalt eine Katze wird bis zu 20 Jahre alt.
  • Alle giftigen Pflanzen und Gefahrenquellen müssen entfernt werden.
  • Haben Sie genug Platz für eine Katze? Ein gesicherten Balkon? Vielleicht sogar einen tollen Garten in dem die Tiere Freigang genießen können?

Nachteile der Katze als Haustier

  • Das Sofa könnte als Kratzmöglichkeit gesehen werden.
  • Haare, die bei der Fellpflege verschluckt werden werden wieder erbrochen.
  • Ist das Katzenklo nicht gereinigt worden oder stinkt, wird sich die Katze ein schönes Plätzchen in Ihrer Wohnung suchen und dort Ihr Geschäft erledigen.
  • Ein Kätzchen ist nicht immer nur niedlich…

Katzen/ Kater: Einzelhaltung oder doch Zwei?

Bitte bedenken Sie, dass Sie ihrer Katze einen großen gefallen tun, wenn sie gleich zwei aufnehmen. Auch wenn Sie viel Zeit fürIMG_0881_920.px die Katze haben, ersetzen Sie niemals eine andere Katze. Katzen wollen sich gegenseitig waschen, miteinander spielen, raufen und kommunizieren. Eine einsame Katze  frustriert zunehmend. Dies führt zu Unreinheiten und Randalismus bis hin zu Krankheiten. Und glauben Sie mir, zwei machen nicht mehr Arbeit.

Die Ausnahme. Gelegentlich sitzen im Tierheim Katzen die wirklich alleine bleiben wollen. Wenn Sie also nur eine wünschen, dann fragen Sie gezielt nach Einzelgängern.

Langhaarkatze oder Kurzhaarkatze

Eine Langhaarkatze braucht tägliche Fellpflege. Bürsten usw. Handelt sich um einen Freigänger benötigt diese Katze evtl. etwas mehr Fellpflege. Durchsuchen nach Flöhen, Zecken oder anderen unerwünschten Parasiten.

Impfungen:

Eine Grundimmunisierung sollte auf jeden Fall erfolgen um ihre Katze vor Seuche und Schnupfen zu schützen, ansonsten steht ihr Tierarzt Ihnen zur Seite.

Entwurmung

4 mal im Jahr oder bei Befall, sprechen Sie mit ihrem Tierarzt.

Zubehör

  • Katzen Toilette, eine Katzentoilette ist auch bei Freigängern sinnvoll. Hier muss man nur bei Bedarf säubern. Bei Unsauberkeit gilt: mehrere Toiletten aufstellen, jede Katze ist da anders.
  • Kratzbaum, ein Kratzbaum ist unbedingt notwendig, sonst wird ihr Sofa schnell zur „Nagelfeile“.
  • Balkon – und Fensterabsicherung
  • Damit es nicht zum Sturz kommt, können Sie Balkonnetz befestigen.
  • Fenster nie kippen. Die Katze könnte mit dem Kopf hängen bleiben und verenden. Hängen Sie auch hier spezielle Fensternetze auf.
  • Katzenspielzeug
  • Fellmäuse, Papier, leichte Bälle usw. Spaß für die ganze Familie garantiert.
  • Halsband
  • Nein. Halsbänder können für Katzen tödlich. Wenn Sie bei klettern daran hängen bleiben strangulieren sie sich.
  • Tragekorb
  • Ein Tragekorb kostet nicht viel und gehört zur Grundausstattung, da Ihre Katze mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt muss.  

Kennzeichnung

Ja, zum Identifizieren der Katze. Immer wichtig, stellen wir gerade im Tierschutz immer wieder fest.

Bei diesem Verfahren wird ein reiskorngroßer Mikrochip der Katze unter die Haut injiziert, wie bei einer Impfung. Ansonsten (oder manchmal zusätzlich) sollte ein Tattoo ins Ohr, dies ist sofort sichtbar und hilfreich ein Tier wieder nach Hause zu bringen..

Futter:

  • Dosenfutter
  • 2 mal täglich je nach Dose. Beobachten Sie Allergien, manchmal ist Spezialfutter notwendig.
  • Leckerlis zum Spielen und Lernen sind in Ordnung, aber achten Sie darauf das es nicht zu viele werden und Ihre Katze genug Wasser zu sich nimmt.

Wasser

Muss immer frisch bereitstehen.

Einmalige Kosten:

Hierzu zählen:

  • Anschaffungskosten (zwischen 20 und 100 € für ein Tier)
    Erstausstattung (150 bis 255 €)
    Antrittsbesuch beim Tierarzt (50 bis 175 €)

Regelmäßige Kosten:

Hierzu zählen:

  • Futter (im Schnitt ein € pro Tag, bei einer Lebenserwartung von 15 Jahren sind das 15x365x1, also 5.475 € für ein Katzenleben)
  • Katzengras (hält sich maximal 2 Wochen und kostet zwischen 1,25 € und 2,50 € macht 15×52/2×2, also 780 € für ein Katzenleben)
  • Katzenstreu (Kosten hierfür betragen im Jahr bis zu 120 € macht in 15 Jahren 1.800 €)
  • Tierarztkosten (Im Jahr zwischen 50 und 75 €, macht in 15 Jahren im Schnitt 940 €, vorausgesetzt Ihre Katze ist nicht irgendwann ernsthaft krank)

Haben Sie mitgerechnet? Ich komme auf mindestens 8.995 €!!!